Aktuelles

 

Vorstandswahlen beim neuen SPD-Ortsverein Wisserland.

 

Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Wisserland wurde ein neuer Vorstand gewählt. Hierzu waren die SPD-Mitglieder ins Wissener Kulturwerk eingeladen. Zuvor waren bereits zum 1 Juli die beiden SPD-Ortsvereine Wissen und Katzwinkel aus organisatorischen Gründen zusammengelegt worden. Als Versammlungsleiter  fungierte in der gewohnt souveränen Manier Horst Klein aus Neitersen, der stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD ist.

Matthias Gibhardt, Altenkirchener Stadtbürgermeister und Landtagskandidat stellte sich den Genossen/innen vor. Zwischen den einzelnen Wahlgängen referierte Gibhardt gekonnt über verschiedene politische Themen.

 

Zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Wisserland wurde Jürgen Linke gewählt, der zuvor bereits den Ortsverein für ein  Jahr geleite hatte. Als Stellvertreter wurde Joachim Baldus wiedergewählt. Als ein weiterer Stellvertreter im Vorstand fungiert künftig Andrè Kraft, der als Gründer der Bürgerinitiative Wissen kommunalpolitisch bekannt wurde. Schriftführer sind Frank Röck und Jürgen Blickhäuser. Kassierer ist weiterhin Uwe Schernus, der zuvor seinen Kassenbericht abgab, ebenso wie Volker Quast der somit den letzten Kassenbericht für den OV-Katzwinkel verkündete. Beide Kassierer wurden von der Versammlung entlastet.

Kassenprüfer sind Josef Schwan und Frank Eckart.

Als Beisitzer und Beisitzerinnen im Vorstand wurden folgende Personen von der Mitgliederversammlung gewählt:

Bernhard Klappert, Angela Brenner, Thomas Steiger, Gazmend Ziba, Danilo Schmidt, Waldemar Roos, Friedhelm Heck, Evi Brück und Martin Röck.

 

Nach der Fusion mit Katzwinkel verzeichnet der neue Ortsverein Wisserland einen enormen Mitgliederzuwachs. Neben den Genossen/innen aus Katzwinkel sind alleine 26 Neumitglieder aus den Reihen der Bürgerinitiative Wissen  hinzugekommen, freut sich der neue Ortsvereinsvorstand.

Dies führt der Vorstand darauf zurück, dass man in der Vergangenheit ein offenes Ohr für die Probleme der Menschen hatte.

Abschließend dankte der neuen Vorsitzende der Mitgliederversammlung für ihre Geduld, da viele Formalien zu erledigen waren. So wurden neben dem Vorstand noch Delegierte zu den Kreiskonferenzen gewählt und eine neue Satzung für den Ortsverein verabschiedet.

„Wir bieten den Menschen, die sich über die Bürgerinitiative Wissen politisiert haben, gerne eine politische Heimat im SPD-Ortsverein und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den neuen Mitgliedern“, sagte der Vorsitzende Jürgen Linke.

„Jetzt liegt viel politische Arbeit vor uns“ , so Linke. Und bis zu den nächsten Kommunalwahlen ist noch eine recht lange Zeit, weiß man bei der Wisserland-SPD. So sind die Weichen für eine gute, ehrliche und vor allem bürgernahe Politik in Wissen gestellt.

                                                                         Fotos: Bernhard Theis

    Unsere neuen Genossen

.

 

 

 

Jüli (unser Ortsverinsvorsitzender) hat einen neuen Song aufgenommen, der in den aktuellen Zeiten Mut machen soll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung des SPD Ortsvereins Wissen vom 05.11.2019

 

Großer Andrang herrschte bei der öffentlichen Vorstandssitzung des SPD Ortsvereins Wissen im Nassauer Hof. Stühle und Tische mussten nachgeordert werden, um jedem der anwesenden Bürger einen Platz anzubieten. Zu Gast bei den Sozialdemokraten war die Bürgerinitiative, die sich gegen die bevorstehende Einführung von wiederkehrenden Straßenausbaubeiträgen formiert hat.

„Wir freuen uns über das große Interesse aus der Bürgerschaft“, so der SPD Vorstand unisono.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wenn es um das eigenen Portmonee geht, stehen die Menschen auf und wehren sich“, war aus der Bürgerinitiative zu vernehmen. Für die vielen Anwesenden war der Facebook-Aufruf der Bürgerinitiative verantwortlich, da war man sich einig.  Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden kamen da auch schnell die beiden Chefs der Bürgerinitiative, Andre Kraft und Sebastian Held zu Wort und es entwickelte sich eine rege Diskussion. Es war klar, dass es keine exakten Zahlen zu den zu erwarteten Straßenausbaubeträgen geben konnte. „Wir hängen da alle irgendwie in der Luft“, so der Vorsitzende des SPD Ortsvereins, der weiterhin feststellte: „Wir als Partei sind nicht der Bürgerinitiative beigetreten, sondern wir sind bei diesem Punkt der wkB mit den Bürgern eine Meinung“.

„Gerne tragen wir die berechtigten Ängste und Sorgen der Bürger in den Stadtrat“, das versprach Jürgen Linke. Weiterhin würde sich die SPD in Wissen freuen, wenn mehr Bürger bei einer der nächsten Wahlen das Kreuz bei ihr setzen würden.

Bürgerinitiative und der SPD Vorstand waren sich einig, dass es ungerecht sei den üppigen Ausbau der Rathausstraße nun mal schnell mit wiederkehrenden Beiträgen zu finanzieren.

Das Format der öffentlichen Sitzung soll, so der SPD Vorstand, fortgesetzt werden.